Mehr Sperma beim Wichsen?

Viele haben das Problem, dass nach ein bis zwei Schüssen alles vorbei ist. Wenn du es jedoch mit Spermaschlucken versuchen möchtest, dann ist es besser, wenn du viel mehr abspritzt, damit du überhaupt auf den Geschmack kommen kannst. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du beim Wichsen mehr Sperma aus dir holst, ohne Tabletten etc. zu nehmen.

Mehr Sperma?

Es gibt zwei wichtige Komponenten für die Sperma-Menge: Erstens ist es von der sexuellen Aktivität abhängig. Zweitens ist die Zeit zum letzten Samenerguss entscheidend. Schauen wir uns das einmal im Detail an.

  1. Wann war dein letzter Samenerguss? Gestern? Dann wirst du heute wohl auch nur wenig Sperma produziert haben. Liegt dein letzter Orgasmus jedoch eine Woche zurück, wirst du deutlich spritziger. Verzichte einmal wie beim NoFap für bis zu 14 Tage auf einen Samenerguss. Du wirst vom Ergebnis überrascht sein. Wenn du auf Unterwerfung stehst, kann auch ein Keuschheitsgürtel helfen, das Masturbationsverbot auszuhalten. All das hilft, Sperma oberhalb der Prostata anzusammeln.
  2. Wenn du jedoch richtig viel Sperma produzieren willst, musst du das dem Körper signalisieren. Dazu solltest du regelmäßig wichsen ohne dass es zum Samenerguss kommt. Jelqing nennt sich dieses Verfahren, das auch gerne angewandt wird, um den Penis durch Training zu vergrößern. Zum Schluss nicht anzuspritzen ist hier reine Kopfsache. Wenn du merkst, du könntest bald zum Samenerguss kommen, höre einfach mit der Stimulation auf. So funktioniert übrigens auch das Edging (Form des Cumcontrol) beim BDSM.
  3. Wenn du lange genug durchgehalten hast, nicht zum Orgasmus zu kommen, dann wird es Zeit, dass du maximal sexuell stimuliert wirst. Hier solltest du alle Möglichkeiten ausschöpfen, die dich erregen. Übertreibe es mit den Reizen ruhig ein wenig. Wenn du eher der Fetisch-Typ bist, trage deine Latexkleidung. Magst du anale Stimulation, verwende einen starken Prostata Vibrator. Beim Masturbieren gilt hier auch: Lass dir Zeit. Wichse dich immer wieder ein wenig (oder lass es durch deinen Partner machen. Wenn du darauf stehst, lass dich fesseln - Die Session kann hier ruhig lange dauern. Umso langer du rallig bist, umso mehr wirst du später spritzen können.

Weitere Faktoren für mehr Sperma

Wenn du dich gesund und ausgewogen ernährst, ist das die halbe Miete zur besseren Spermaproduktion. Vitamin A, E und Zink helfen der Spermaproduktion ungemein. Du findest Vitamin A zum Beispiel in Karotten und Eisbergsalat. Walnüsse, Vollkornprodukte und Müsli enthalten viel Vitamin E. Zink findest du vor allem in Rindfleisch, Emmentaler-Käse, in Hülsenfrüchten und Kürbiskernen.

Was hemmt die Spermaproduktion? Ein großes Problem ist Nikotin. Das reduziert die Beweglichkeit der Spermien und hemmt auch deren Produktion. Gleiches gilt für übermäßigen Alkoholkonsum. Übrigens: Fahrradfahren sorgt auch für verminderte Spermienproduktion, denn Fahrradfahren gefällt den Hoden überhaupt nicht. Hitze in der Nähe der Hoden ist allgemein schlecht.

Das Alter kann die Spermaproduktion auch hemmen. Beim Abspritzen ist die Beckenbodenmuskulatur beteiligt. Ist diese nur sehr schwach, kommt auch nur wenig Sperma heraus. Beckenbodenübungen helfen, dass mehr von deinem Sperma nach draußen gelangt. Die Muskulatur trainierst du auch, wenn du als Mann zum mehrfachen Orgasmus kommen willst.